Sprungtor

Aus Owiki
Zur Navigation springen Zur Suche springen
Andere Sprachen

Bild im Redesign

Sprungtor

Beschreibung

Das Sprungtor ist eines der drei Spezialgebäude, die sich ausschließlich auf Monden bauen lassen.

Sprungtore sind riesige Transmitter, die selbst große Flotten ohne Zeitverlust durch das Universum schicken können. Diese Transmitter verbrauchen kein Deuterium. Allerdings wird bei einem Sprung sehr große Hitze erzeugt. Sprungtore brauchen einige Minuten, um abzukühlen und einen weiteren Sprung durchführen zu können. Auch können keine Ressourcen mit versendet werden. Mit jeder Ausbaustufe kann die Cooldown-Zeit des Sprungtores verkürzt werden. Sie kann jedoch nicht unter 10 Minuten und 0 Sekunden gesenkt werden.

— In-Game-Beschreibung

Voraussetzungen

Voraussetzungen
Gebäude / Forschung Stufe
Mondbasis Stufe 1
Hyperraumtechnik Stufe 7

Kosten

Baukosten / Forschungskosten
Rohstoff für Stufe 1 für Stufe X Gesamtkosten Stufe X
Metall 2.000.000 1.000.000 * 2 ^ X 2.000.000 * 2 ^ X - 2.000.000
Kristall 4.000.000 2.000.000 * 2 ^ X 4.000.000 * 2 ^ X - 4.000.000
Deuterium 2.000.000 1.000.000 * 2 ^ X 2.000.000 * 2 ^ X - 2.000.000
Energie 0 0 {{ #ifeq: 0|0 | | {{{Energie Stufe 1-X}}} }}
Kostensteigerung Verdopplung

Bauzeit

Die Bauzeit des Sprungtores:

 Bauzeit in Stunden = ( Metall + Kristall ) / ( 2500 * ( 1 + Stufe der Roboterfabrik ) )

Drei Beispiele: Roboterfabrik Stufe 1 ermöglicht den Bau eines Sprungtores in 50 Tagen, Stufe 3 in 25 Tagen. Bei Roboterfabrik Stufe 9 reduziert sich die benötigte Zeit auf 10 Tage.

Funktionsweise

Sprünge sind ausschließlich zwischen eigenen Sprungtoren möglich, das Mitschicken von Ressourcen ist, wie schon aus der Beschreibung zu entnehmen, nicht möglich. Sprünge in andere Universen sind mit dem Sprungtor generell nicht möglich.

Zum Springen wählt man auf seinem Mond das Versorgungsmenü, klickt den Schriftzug Sprungtor an und befindet sich dann im Sprungmenü. In der dort befindlichen Flottenaufstellung gibt man jeweils die Anzahl der Schiffe an, die man springen lassen möchte. Oberhalb befindet sich ein Auswahlmenü der vorhandenen eigenen Sprungtore, hier klickt man das gewünschte Zieltor an und klickt dann auf Springen. Flotte und Spieler befinden sich sofort auf dem Zielmond.

Cooldown-Zeit

Nach einem Sprung benötigt das Sprungtor eine Zeit lang um abzukühlen, bevor es für den nächsten Sprung bereit ist. Diese Cooldown-Zeit beträgt bei Sprungtor Stufe 1 60 Minuten und kann durch den weiteren Ausbau des Sprungtors verkürzt werden. Die kürzest mögliche Cooldown-Zeit ist 10 Minuten, welche mit Stufe 15 erreicht wird. Weiters verringert sich die Cooldown-Zeit in Speeduniversen um den jeweiligen Geschwindigkeitsfaktor (siehe Tabelle).

Die Cooldown-Zeit zwischen dem nächsten möglichen Sprung betrifft jeweils das Start- und Zielsprungtor, d.h. beide Tore sind während der Abkühlphase nicht verfügbar. Sprünge durch andere Tore, die nicht an einem Sprung beteiligt waren, sind jedoch weiterhin möglich.

Abkühlzeiten in Minuten<ref>OGame-Board – Update 5.6.2 abgerufen am 18. Juni 2014</ref>
Stufe Universums-Geschwindigkeit
1x 2x 3x 4x 5x
1 60 30 20 15 12
2 53 27 18 13 11
3 47 23 16 12 9
4 41 21 14 10 8
5 36 18 12 9 7
10 17 8 6 4 3
15 10 5 3 3 2

Anwendungsfehler

  • rote Schrift - entweder das Start- oder das Zieltor sind noch nicht komplett geladen, warten oder anderes Tor wählen.
  • Flotte kommt ohne Ressourcen auf dem Zielmond an - das ist normal, ein Tor kann keine Rohstoffe transportieren.
  • Meldung "kein Zielmond angegeben" - Sprungtor aus der Auswahl anklicken, oder 2. Tor bauen.
  • Wenn mehr Schiffe verschickt werden sollen, als auf dem Mond vorhanden sind, erfolgt der Sprung nicht.

Bugs

  • Trotz erfolgtem Absprung kommt keine Flotte auf dem Zielmond an: Sehr seltener Sonderfall eines Bugs beim Stationieren. Berechnenknopf drücken, damit Daten mit dem Server nochmal abgeglichen werden. Normalerweise ist die Flotte bei der nächsten Punkteaktualisierung wieder da. Falls nicht, dann eine Email an den betreffenden Game Operator schreiben, mit Koordinaten des Start- und Zielmondes, Uhrzeit, Flottenzusammenstellung.
  • Flotten, die zeitgleich mit einem stattfindenden Kampf durch das Sprungtor ankommen, können verschwinden. Das heißt, sie kämpfen nicht mit, sind aber nach dem Kampf auch nicht auf dem Zielmond, obwohl sie vom Startmond verschwunden sind. Auch hier gibt es keine Erstattung. Man sollte also unbedingt einige Sekunden vor dem Kampf springen, wenn man einen Abfang plant. Es gibt auch Berichte von einer duplizierten Flotte, wenn man zum Zeitpunkt des Kampfes vom Mond weg springt.

Dabei passiert offensichtlich das folgende:

1. Das Kampfscript liest die vorhandenen Schiffe aus der Datenbank und beginnt den Kampf zu berechnen.
2. Der Sprung erfolgt und addiert (oder subtrahiert) die gesprungenen Schiffe auf dem Mond in der Datenbank.
3. Das Kampfscript schreibt die Ergebnisse des Kampfes in die Datenbank, wodurch die gesprungenen Schiffe verloren
   gehen (oder sowohl weg gesprungen sind als auch mitgekämpft haben, also dupliziert wurden).

Ein interessantes Detail ist noch, dass nur die Schiffstypen vom Bug betroffen sind, die vor dem Kampf auf dem Mond stationiert waren und bei denen im Kampf Verluste aufgetreten sind. In einem Fall waren z.B. Schlachtschiffe aber keine Bomber auf dem angegriffenen Mond stationiert. Durch das Sprungtor wurden Schlachtschiffe und Bomber geschickt. Die gesprungenen Schlachtschiffe gingen verloren, weil der Kampf Schlachtschiffe vernichtet hatte. Die gesprungenen Bomber blieben erhalten, da keine Bomber mitgekämpft hatten.

Ein persönliches Backup gibt es bei Bugs aber unter keinen Umständen mehr egal wie gravierend er sich auf den Account auswirkt. Das heißt, dass durch einen Bug verlorene Flotten nicht ersetzt werden. Umgekehrt dürfen duplizierte Flotten im Account verbleiben.

Siehe auch

Einzelnachweise

<references/>

Navigation — Gebäude
Produktion Metallmine Kristallmine Deuteriumsynthetisierer Solarkraftwerk Fusionskraftwerk Solarsatellit
Speicher Metallspeicher Kristallspeicher Deuteriumtank Metallversteck Kristallversteck Deuteriumversteck
Anlagen Roboterfabrik Raumschiffwerft Forschungslabor Allianzdepot Raketensilo Nanitenfabrik Terraformer Raumdock
für Monde Mondbasis Sensorphalanx Sprungtor