OGamesucht

Aus Owiki
Zur Navigation springen Zur Suche springen
Bausteindesign1.png Dieser Artikel ist sehr kurz, möglicherweise inhaltlich unvollständig oder braucht einfach eine Überarbeitung. Hilf OWiki, indem du ihn erweiterst und ihn jetzt bearbeitest!

Die OGamesucht kann jeden User betreffen bzw. erreichen. Hauptsächlich ist diese Sucht ein Phänomen, dass Spieler betrifft die große Erfolge mit diesem Spiel feiern. Als Indikatoren für eine Sucht kann man extrem hohe Onlinezeiten nehmen, sowie sehr verbissene und abfällige Reaktionen auf andere User dieser Community. Diese Sucht besteht im grundlegenden Schemata aus den gleichliegenden Bausteinen wie die einfache Onlinesucht in anderen Bereichen des Internets. Viele User bezeichnen sich gerne scherzhaft als ogamesüchtig. Dabei wird oft auch der Terminus benutzt, das man von der Sucht geheilt wurde, nachdem man OGame dann wieder verlassen hat.


Es gibt auch viele User die nur von einem Teilaspekt abhängig sein können. So gibt es viele Foren OGamer, die zum Teil nur vom OGameforum und der dortigen Community abhängig sind. Dabei muss man auch schauen, ob sie nur von gewissen Teilbereichen wie zum Beispiel der Müllhalde oder vom Forum allgemein abhängig sind. Daneben gibt es auch Aussagen, dass auch Mitglieder des Teams, zum Teil ebenfalls ogamesüchtig sein können. Sei es indem es eine Sucht sein kann, dass man unbedingt im Team "sein muss", und die Position dabei die man im Team hat eher sekundär ist.

Siehe auch

Kritik an OGame

Literatur

  • Karla Misek-Schneider: Oh, what a game:>> Ogame<< Zur Faszinationskraft von Online-Spielen, in: Winfred Kaminski [Hrsg). Clash of Realities : Computerspiele und soziale Wirklichkeit ; [1. International Computer Game Conference 22. - 24. 3. 2006] - München : kopaed, 2006. - 253 S. : Ill., graph. Darst. ISBN 978-3-938028-67-4 , S. 113-131