Kritik an OGame

Aus Owiki
Zur Navigation springen Zur Suche springen
Bausteindesign1.png Dieser Artikel ist sehr kurz, möglicherweise inhaltlich unvollständig oder braucht einfach eine Überarbeitung. Hilf OWiki, indem du ihn erweiterst und ihn jetzt bearbeitest!

Suchtfaktor

OGame hat (wie jedes Browsergame) den Nachteil, dass es mehr oder weniger stark süchtig macht. Der Umstand, dass viele Spieler noch relativ jung sind und schlecht einschätzen können, wie viel Zeit sie vor dem Computer verbringen, verstärkt den Suchtfaktor noch.

OGame ermöglicht es 24h am Tag an jedem Tag des Jahres zu Spielen. Deshalb besteht oftmals das Bedürfnis, Online- und Offlinezeiten zu planen. Insbesondere Fleeter sehen sich gezwungen regelmäßig online zu sein und Ihre Flotten in Bewegung zu halten. Dies führt dazu, dass Spontanität im Reallife abnimmt und birgt die Gefahr, dass nicht das Spiel in den Alltag, sondern der Alltag in das Spiel integriert wird. Dies bedingt den nächsten Punkt.

Übertriebene Ernstnahme

Viele nehmen das Spiel zu ernst und bekommen psychische Probleme wenn sie ihre Flotte verloren haben. Wieder andere kümmern sich gar nicht mehr um Schule und Beruf und denken nur noch an das Spiel. Dies kann über kurz oder lang dazu führen, dass man Realität und OGame nicht mehr unterscheiden kann.

Commander & Offiziere

Die geplante Einführung der Offiziere stieß in der Community auf großen Protest. Die geplanten Möglichkeiten echte Vorteile im Spiel, seien sie anfangs noch so klein, durch Geld kaufen zu können, stellt für viele Spieler einen Tabubruch dar. Neben den "üblichen" Protesten wie Commanderkündigung, Accountlöschung, Urlaubsmodus, Mails an Gameforge oder massivem Protest im OGameforum entstanden auch sogenannte Antipart-Allianzen, die mittlerweile in allen deutschen Universen existieren. Die Auswahl an Projekten gegen Offiziere ist sehr groß.

Allgemeine Unzufriedenheit

In den letzten Jahren nimmt auch die allgemeine Unzufriedenheit mit der GF zu, insbesondere die Probleme mit den Userzahlen und das schlechte Management dieses Problems werden kritisiert - zusätzlich zu teils verbuggten Updates und das fehlende Fixen der Bugs.